UNESCO-Weltkulturerbe TrierDie Barbarathermen

Die monumentale Thermenanlage aus dem 2. Jhd. war zur Zeit ihrer Errichtung die zweitgrößte Badeanlage des gesamten Römischen Reiches. Sie umfasste eine Fläche von 42000 Quadratmetern und war damit fast so groß wie sechs Fußballfelder. In der ältesten Badeanlage der Stadt wurde den Gästen Wellness und Entspannung auf höchstem Niveau geboten. In mehrere, z.T. beheizten Badebecken sowie einem Schwimmbecken verbrachten die Gäste Zeit in einer Wellnessoase mit Kulturzentrum. Bibliotheken, Restaurants, Läden und Schönheitssalons standen den Besuchern zur Verfügung.

Der Grundriss der Thermenanlage folgte in der Ausrichtung von Schwimmbecken und Badesälen einem nordafrikanischen Vorbild. Funde belegen, dass die Thermen eine reiche Marmorausstattung aufwiesen, auch waren Nischen als Meeresgrotten gestaltet. Bis ins 5. Jhd. war die Anlage in Betrieb. Anschließend setzten verschiedene Baumaßnahmen ein und die Thermen wurden als Steinbruch genutzt. Mit dem Untergang und Abbau der Thermen entstand der Vorort Triers St. Barbara, dem die Anlage heute ihren Namen verdankt. 

Auf einem Besuchersteg, der über die Anlage verläuft, sind die Thermen ganz neu erlebbar. In neun Stationen wird neben der Architektur und der prachtvoller Ausstattung der Anlage auch der Ablauf des Badebetriebs in der Römerzeit anhand von Rekonstruktionen gezeigt. Auch die nachantike Entwicklung sowie aktuelle Restaurierungsmaßnahmen in den Thermen werden illustriert.

Öffnungszeiten

Jan – Feb 9 – 16 Uhr
März 9 – 17 Uhr
April – Sept 9 – 18 Uhr
Oktober 9 – 17 Uhr
Nov – Dez 9 – 16 Uhr

Letzter Einlass 30 Minuten vor Schließung.

UNESCO-Weltkulturerbe TrierUNESCO WORLD HERITAGE SITES TRIER
Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz 30 Jahre UNESCO-Welterbe Trier
AntikenCard